Readly folgen

Readly kompakt: CFO Sebastian Ahlskog wechselt von Gaming Industry zu Readly / Mehrumsatz für Verlage / 7,2 Mio. gelesene Magazine

Pressemitteilung   •   Okt 18, 2018 09:55 CEST

Sebastian Ahlskog wird neuer CFO bei Readly

Sie wollen wissen, was bei Readly in Deutschland passiert? „Readly kompakt“ gibt Ihnen immer nach Quartalsende eine Übersicht über aktuelle Entwicklungen der Magazin-Flatrate mit Zugriff auf über 3.400 Magazin-Titel – davon rund 1.000 deutschsprachig.

CFO Sebastian Ahlskog wechselt von Gaming Industry zu Readly

Sebastian Ahlskog wird neuer CFO bei Readly. Letzte Woche war bekannt geworden, dass er den börsennotierten Spieleentwickler Starbreeze verlässt. Vorher war Ahlskog unter anderem für Ebay und Videoplaza (Ooyala) tätig. „Readly zeigt ein beeindruckendes Wachstum und hat bewiesen, dass das Geschäftsmodell funktioniert. Ich bin gespannt auf die Herausforderung als CFO und kann es kaum erwarten, wie weit wir gemeinsam kommen werden", so Ahlskog. Arbeitsbeginn bei Readly ist März 2019.

Mehrumsatz für Verlage

Die Angleichung der Mehrwertsteuer scheint beschlossene Sache zu sein. Readly wird den EVP stabil halten und den durch die MwSt.-Senkung entstehenden Mehrumsatz netto an die Verlagspartner weitergeben. Diese müssen dafür nichts tun. Sobald die MwSt.-Senkung offiziell greift, erhöht sich der Verlagsanteil entsprechend. Insgesamt also eine sehr gute Nachricht für Readly und alle Partner. „Jetzt sind wir gespannt, wie schnell die Politik das in Deutschland umsetzt“, kommentiert Philipp Graf Montgelas, Geschäftsführer DACH und Chief Expansion Officer bei Readly. Zur Erinnerung ein Zitat von Olaf Scholz: „Als Bundesfinanzminister werde ich mich zügig daran machen, für Deutschland den Mehrwertsteuersatz auf E-Books und E-Paper auf 7 Prozent zu senken."

Q3/2018: 7,2 Millionen bezahlt gelesene Magazinausgaben

14 neue Verlage – allein in Deutschland. Darunter Highlights wie die Klambt-Verlag GmbH & Co KG sowie Bilanz Deutschland Wirtschaftsmagazin GmbH. Ein erfreuliches Wachstum verzeichnet Readly auch bei den Ausgaben: die bezahlt gelesenen Inhalte sind im dritten Quartal um 12 Prozent auf über 7,2 Millionen Magazinausgaben gestiegen. „Zeitschriften sind hier, um zu bleiben“, kommentiert Jörgen Gullbrandson, CEO Readly. „Die großen Veränderungen betreffen die Plattformen und Formate, die Verlage für die Bereitstellung ihrer Inhalte verwenden. Diese sind heute digitaler als je zuvor.“

Readly (www.readly.com) ist eine Plattform für digitales Lesen, die unbegrenzten Zugriff auf Magazine und Zeitschriften ermöglicht. Mit der einfach zu bedienenden App können Nutzer für monatlich 9,99 Euro auf dem Tablet, PC oder Smartphone auf über 3.300 Zeitschriften zugreifen, davon über 900 deutschsprachig. Von Autos über Lifestyle bis zu Pferden – das monatlich kündbare Flatrate-Modell hält eine große Bandbreite an unterschiedlichen Themenfeldern für die ganze Familie bereit.